Witze von Sonja

Didis Humorseiten, Nr. 12


Witze von Sonja

Dinge, die Du nicht hören willst, wenn Du operiert wirst!

Hebt das besser auf, vielleicht brauchen wir es wieder
Ruf' 'mal einer die Putzfrau, wir brauchen einen Mop
Nimm' dieses Opfer an, oh Herr der Finsternis
Aus, aus! Bring' das zurück, böser Hund!
Warte einen Moment... Wenn das der Blindarm ist, was war denn das?
Gib' mir mal das... das... uh, das Ding da...
Hoppla, ich habe gerade meine Rolex verloren
Hat schon mal einer 500 ml von dem Zeug überlebt?
Mist, das Licht ist schon wieder ausgefallen
Weißt ja, für Nieren kriegt man mächtig Kohle; wow, da sind ja sogar zwei drin...
Alle bleiben ruhig stehen. Ich hab' meine Kontaktlinsen verloren
Stopp' doch 'mal einer dieses Ding da drinnen. Das dauernde Bumm-Bumm stört mich in meiner Konzentration...
Was sucht denn das da hier?
Ich hasse das, wenn Ihr immer Euren Kram verliert...
Eh geil! Kannst Du das andere Bein auch umdrehen?
Ich wünschte, ich hätte meine Brille nicht vergessen
Nun Leute, das wird ein Experiment für uns alle
Tupfer... Mist... Der Boden war doch sauber, oder?
Was heißt: "Der war nicht hier für eine Geschlechtsumwandlung?"
Hat jemand mein Skalpell gesehen?
Und nun entnehmen wir das Gehirn und implantieren es in einen Affen-Körper...
Und nun noch ein Bild aus der Richtung; Mann, das ist wirklich ein Monster.
Schwester, der Patient hatte doch einen Organspender-Ausweis?
Keine Angst, ich denke, es ist noch scharf genug.
Was meinst Du mit: "Ich will die Scheidung" ?
Feuer! Feuer! Alle raus hier!
Mist! Seite 47 des Handbuchs fehlt.
Eine kleine, alte Dame betrat die Hauptfiliale der Chase Manhattan Bank in New York City. Sie hielt eine Papiertüte in ihrer Hand. Dem Schalterbeamten erklärte sie, dass sie die drei Millionen Dollar, die darin seien, auf ein neu zu eröffnendes Konto einzahlen wolle. Aber zuerst wolle sie sich mit dem Präsidenten der Bank treffen, wohl angebracht angesichts der riesigen Summe, um die es gehe.
Nachdem er einen Blick in die Tüte geworfen und Packen von  Tausend-Dollar-Noten gesichtet hatte, die dem Betrag von drei Millionen Dollar entsprechen koennten,
rief er im Büro des Präsidenten an und arrangierte ein Treffen zwischen dem Praesidenten und der alten Dame.
Die Dame wurde nach oben begleitet und betrat das Büro des Präsidenten. Kurze Vorstellung, und dann sagte sie, sie wollte schliesslich die Leute erst mal persoenlich kennenlernen, mit denen sie Geschäfte mache. Der Praesident seinerseits fragte sie, wie sie zu dieser grossen Summe Geldes gekommen sei.
"War es eine Erbschaft?"
"Nein", antwortete sie.
Es entstand eine Minute Pause.
Er dachte darüber nach, wie sie wohl zu drei Millionen Dollar gekommen sein konnte. "Ich wette", sagte sie.
"Sie wetten?", antwortete der Präsident. "Auf Pferde?" "Nein", antwortete sie, "auf Leute".
Als sie seine Verwirrung bemerkte, erklärte sie, dass sie auf unterschiedliche Dinge mit Leuten wette. Plötzlich sagte sie, "Ich wette mit Ihnen 25tausend Dollar, dass Ihre Eier bis morgen um 10 Uhr quadratisch sind." Der Präsident besann sich, dass die Frau wohl einen Dachschaden haben muss und entschloss sich, die Wette anzunehmen. Er würde wohl auf keinen Fall verlieren koennen. Den Rest des Tages war er sehr vorsichtig. Er beschloss, am Abend zu Hause zu bleiben und keine Gefahr einzugehen.
Schliesslich standen 25.000 Dollar auf dem Spiel.
Als er am Morgen aufstand und duschte, prüfte er nach, ob alles in Ordnung war. Er stellte keinen Unterschied zu früher fest - es war wie immer. Er ging zur Arbeit und wartete auf
das Eintreffen der alten Dame um 10 Uhr. Er summte, als er von zuhause wegging. Es wurde ein toller Tag werden wie konnte man nur so leicht 25.000 Dollar verdienen? Punkt 10:00 kam die kleine alte Dame in sein Büro, in Begleitung. Es war ein junger Mann. Als der Präsident fragte, was das soll, erzählte sie ihm, dass es ihr Rechtsanwalt sei und dass sie ihn immer mitnehme, wenn es um hohe Geldbetraege gehe. "Also", fragte sie, "jetzt zu unserer Wette". "Ich weiss nicht, wie ich es Ihnen erklären kann, aber ich habe keinerlei Veränderungen an mir feststellen können", sagte er, "lediglich bin ich um 25.000 Dollar reicher".
Die Dame schien das zu akzeptieren, bat jedoch um Nachsicht, dass sie das persönlich überprufen muesse. Der Präsident hielt diese Forderung für angebracht und liess seine Hosen herunter. Die Dame befahl ihm, sich zu  bücken, dann griff sie selber nach den Wertsachen. Tatsachlich, alles war in bester Ordnung. Der Präsident schaute auf und sah, dass ihr Rechtsanwalt käsebleich mit seinem Kopf gegen die Wand schlug.
"Was ist los mit ihm?", fragte der Praesident.
"Oh", sagte sie, "ich habe mit ihm hunderttausend Dollar gewettet, dass ich heute morgen um 10 Uhr an die nackten Eier des Präsidenten der Chase Manhattan Bank grabschen würde.
Ein Schriftstück über die kleinen Unterschiede im Leben.

Männer und Frauen neigen dazu, in alltäglichen Situationen recht unterschiedlich zu reagieren. Hier sehen wir das am Beispiel der Situation, frau/man hat sich in den Finger geschnitten.

Frauen:
  • denken "aua" stecken den Finger in den Mund, damit das Blut nicht durch die Gegend tropft
  • nehmen mit der anderen Hand ein Pflaster aus der Packung, kleben es drauf und machen weiter.

Männer:

  • schreien "Schleiße" strecken die Hand weit von sich und sehen in die andere Richtung, weil sie kein Blut sehen können
  • rufen nach Hilfe, derweil bildet sich ein unübersehbarer Fleck auf dem Teppichboden
  • müssen sich erst mal setzen, weil ihnen auf einmal so komisch wird, und hinterlassen dabei eine Spur wie bei einer Schnitzeljagd
  • erklären der zu Hilfe Eilenden mit schmerzverzerrter Stimme, sie hätten sich beinahe die Hand amputiert
  • weisen das angebotene Pflaster zurück, weil sie der festen Überzeugung sind, daß es für die große Wunde viel zu klein sei
  • schlagen heimlich im Gesundheitsbuch nach, wieviel Blutverlust ein durchschnittlicher Erwachsener überleben kann, während sie in der Apotheke große Pflaster kauft
  • lassen sich mit heldenhaft tapferem Gesichtsausdruck das Pflaster aufkleben
  • wollen zum Abendessen ein großes Steak haben, um die Neubildung der roten Blutkörperchen zu beschleunigen
  • lagern vorsichtshalber die Füße hoch, während sie schnell mal das Fleisch für ihn brät
  • verlangen dringend nach ein paar Bierchen gegen die Schmerzen
  • lupfen das Pflaster an, um zu sehen, ob es noch blutet, während sie zur Tankstelle fährt und Bier holt
  • drücken solange an der Wunde rum, bis sie wieder blutet
  • machen ihr Vorwürfe, sie hätte das Pflaster nicht fest genug geklebt
  • wimmern unterdrückt, wenn sie vorsichtig das alte Pflaster ablöst und ein neues draufklebt
  • können aufgrund der Verletzung diesen Abend leider nicht mit ihr Tennis spielen und trösten sie statt dessen mit dem Europapokalspiel, das ganz zufällig gerade im Fernsehen läuft - sie bemüht sich derweil um die Flecken im Teppich
  • schleichen sich nachts in regelmäßigen Abständen aus dem Bett, um im Badezimmer nach dem verdächtigen roten Streifen zu forschen, der eine Blutvergiftung bedeutet
  • sind demzufolge am nächsten Tag völlig übernächtigt und übellaunig
  • nehmen sich vormittags zwei Stunden frei für einen Arztbesuch, um sich nur zur Sicherheit bestätigen zu lassen, daß sie wirklich keine Blutvergiftung haben
  • klauen nachmittags aus dem Notfallpack im Aufenthaltsraum der Firma einen Mullverband, lassen die blonde Sekretärin die Hand bandagieren und genießen ihr Mitgefühl
  • dermaßen aufgebaut gehen sie abends zum Stammtisch und erzählen großspurig, daß die "Kleinigkeit" wirklich nicht der Rede wert wäre
Wer bin ich ?   Wer bin ich?

Ich bin ungefähr 20 cm lang.

Meine Funktion wird von beiden Geschlechtern genossen.
Normalerweise findet man mich hängend, oder lose baumelnd, immer bereit für sofortige Aktion

Ich schmücke mich mit einem Büschel kleiner Haare an einem Ende und einem kleinen Loch am anderen.
Bei Gebrauch, werde ich fast immer, manchmal langsam manchmal schnell, in eine warme, fleischige und feuchte Öffnung geschoben.

Dort werde ich hinein gestoßen und wieder heraus gezogen immer und immer wieder viele male in Folge, oft schnell und begleitet von windenden Körper-Bewegungen.
Jeder der zuhört wird sicher die rhythmischen pulsierenden, Geräusche erkennen, die durch die gut geschmierten Bewegungen entstehen.
Wenn ich schließlich herausgezogen werde, hinterlasse ich eine saftige, schaumige, klebrige weiße, Substanz von der etwas von der Außenseite der Öffnung und etwas von meinem langen glänzenden Schaft abgewischt werden muß.
Nachdem alles erledigt ist und meine Reinigung durchgeführt wurde kehre ich in meine frei hängende Ruhelage zurück, bereit für eine sofortige neue Aktion.
Ich hoffe, am Tag zwei oder dreimal in Aktion treten zu können, aber meist ist es viel seltener

Wer bin ich ????


Wie du wahrscheinlich schon erraten hast, die Antwort des Rätsels ist  nichts anders als deine eigene......


Zahnbürste !!!


Was hast du denn gedacht? ein Schelm wer böses dabei denkt ;-)

Am 12.Juni 2000 von Sonja erhalten: :-))
Ein kleiner DDR-Witz...
Frage: "Was sagt die Sonne, wenn sie am Abend untergeht?" Antwort: "Gott sei Dank, dass ich wieder im Westen bin!"
Und noch einer...
Was ist der Unterschied zwischen Demokratie und sozialistischer Demokratie? Na, so ungefaehr derselbe wie zwischen einem Stuhl und einem elektrischen Stuhl.
Woran erkennst Du, dass Dein Arzt Drogenabhängig ist? - Er malt Deine Röntgenbilder mit Buntstiften aus.- Bei der Schluckimpfung sagt er immer: "Prost!" - Die Nebenwirkungen des Medikaments, das Sie von   Ihrem Arzt erhalten, beschreibt er mit den Worten:   "Geile Farben!"
Lügen haben kurze Beine, Raucher auch und manchmal keine!
Wo ist der Unterschied zwischen einer Wolljacke, einem Hasen und einem 18jaehrigen Maedchen? Die Wolljacke wird gestrickt, der Hase wird gespickt, und das 18jaehrige Maedchen wird 19 :-))
Auf dem Weg zum elektrischen Stuhl fragt der Priester den Sträfling: "Noch einen letzten Wunsch?" Antwortet der Sträfling:"Ja, halt meine Hand, wenns gleich soweit ist!"
Wie heißt schwanger auf arabisch? Achmet ach lach-net! Ich Krich mei Tach net.
Es kommt ein junger Mann in einen Blumenladen. Er schaut sich um, kann aber nichts finden. Eine Weile später fragt die Verkäuferin, ob sie helfen könne. Ja, er wüßte nicht genau, was er nehmen solle. Er habe eine nettes Mädchen kennengelernt und möchte ihr einen schönen Strauss mitbringen, er wüsste nur nicht, was. Die Verkäuferin sagt: "Machen Sie es doch wie früher: Willst du schmeicheln, schenke Veilchen. Willst du liebkosen, schenke Rosen." Der junge Mann überlegt ein Weilchen und antwortet: "Ja, ... dann verkaufen Sie mir bitte einen Strauss Wicken."
Ein 98jähriger Bayer liegt im Sterben. Als der Priester zur letzten Salbung anrückt, sagt der Mann: "Ich habe noch einen letzten Wunsch: Ich möchte zur SPD übertreten!" Da guckt der Priester verdutzt und sagt: "Klar geht das, aber warum denn?" Darauf der Mann: "Dann stirbt wenigstens einer von denen!"
"Ein Polizeiskandal in Berlin! Vier Polizisten betreiben nebenher ein Bordell. Man spricht schon vom Blaulichtmilieu..."
Frankreich zur Zeit der frz. Revolution. Sagt der Arzt zur Marquise: "Gnädigste, wollen Sie wissen wie sie blitzschnell zehn Kilo hässliches Gewicht verlieren können?" - "Mais oui!", antwortet die Angesprochene. "Lassen Sie sich den Kopf abschlagen..."
Mutter und Tochter gehen zum Arzt. Sagt der Arzt zu der 18jaehrigen: "Ziehen Sie sich aus!" Die Mutter protestiert: "Ich bin zur Behandlung hier, nicht meine Tochter." - "Gut", sagt der Arzt, "zeigen Sie die Zunge."
"Beim Kaffeetrinken tut mir das Auge weh." - "Probieren Sie mal, vorher den Löffel aus der Tasse zu nehmen."
"Herr Doktor, ich leide so an Gedächtnisschwund!" - "Seit wann haben Sie denn das?" - "Was denn?"
"Sie haben sich von Ihrer Frau getrennt, warum denn?" - "Wollen Sie mit jemandem zusammenleben, der ständig nörgelt, der nur mürrisch ist und selber nichts taugt?" - "Nein..." - "Eben, meine Frau auch nicht..."
Beim Scheidungsprozess fragt der Richter den Sohn der Familie ob er bei der Mutter bleiben möchte. "Nein, bitte, bitte nicht zur Mutter, die schlägt mich immer!" "Also dann zum Vater", meint der Richter besonnen. "Nein, bitte, bitte nicht zum Vater, der schlägt mich auch immer!" Fragt der Richter leicht genervt: "Ja, um Himmels Willen, wo willst Du denn dann hin?" - "Bitte, bitte, ich will zur deutschen Nationalmannschaft. Der Opa hat gesagt, die schlagen keinen mehr..."
Was passiert, wenn man einem Holländer ins Auto fährt? Man begeht Hausfriedensbruch...
"Mein Mann und ich sind zusammen 50 Jahre alt!", sagte Claudia zu ihrer Freundin. Da kam ein Wanderer des Wegs und sagte: "Und so eigrünen Jungen haben Sie geheiratet?..."
Der Medizinstudent ist nicht gerade fleißig. Jetzt hat er sich auch noch ein Bein gebrochen und bleibt zwei Monate den Vorlesungen fern. Als er wiederkommt, fragt ihn der Professor teilnahmsvoll: "Na, wie geht's Ihnen denn?" - "Oh", erwidert der Student, "ich laufe besser als je zuvor!"
"Gut", meint der Professor, "jetzt fehlt Ihnen nur noch ein anständiger Schädelbruch..."
Hundenamen ...

Jeder der einen Hund hat, nennt ihn Bello oder Hasso. Um einen nicht so alltäglichen Namen für meinen Hund zu haben, habe ich ihn damals "Sex" genannt - es war ein Fehler, wie sich später herausstellen sollte.
Als ich auf die Gemeinde ging, um ihn nach dem Umzug bei der Hundesteuer anzumelden, sagte ich dem Beamten, dass ich meine Steuern für Sex bezahlen wollte. Er meinte, dafür gäbe es noch keine Steuer. "Aber es ist für einen Hund" antwortete ich. Er meinte nur, Beischlaf mit Tieren sei zwar verboten, aber eine Steuer gäbe es trotzdem nicht. "Sie verstehen mich nicht", sagte ich. "Ich habe Sex, seit ich 9 Jahre alt bin." Dann warf er mich raus.
Als ich geheiratet habe und in die Flitterwochen gefahren bin, habe ich meinen Hund mitgenommen. Da ich nicht wollte, dass uns der Hund nachts stört, sagte ich dem Mann am Hotelempfang, dass ich ein extra Zimmer für Sex bräuchte. Er meinte nur, dass jedes Zimmer des Hotels fuer Sex waere. "Sie verstehen mich nicht", versuchte ich zu erklären. "Sex hält mich die ganze Nacht wach!". Aber er meinte nur "mich auch".
Eines Tages ging ich mit Sex zu einer Hundeausstellung. Jemand fragte mich, was ich hier wollte, und ich sagte ihm, dass ich vorhatte, Sex in der Ausstellung zu haben. Darauf meinte er, ich solle vielleicht meine eigenen Eintrittskarten drucken und verkaufen. Als ich ihn fragte, ob die Ausstellung im Fernsehen übertragen würde, nannte er mich pervers.
Einmal war Sex krank und ich musste ihn beim Tierarzt lassen. Am nächsten Tag wollte ich ihn abholen. "Ich komme wegen meinem Hund" sagte ich. "Welcher ist es denn?" fragte mich die Frau beim Tierarzt, während sie in der Kartei blätterte. "Hasso oder Bello?" - "Wie wär's mit Sex?" fragte ich und bekam eine runtergehauen. Am gleichen Tag ist mir der Hund auch noch abgehauen und ich musste im Tierheim nach ihm suchen. Dort fragte mich jemand, was ich wollte. Als ich ihm sagte, dass ich Sex suche, meinte er, hier wäre nicht der richtige Ort, danach zu suchen.
Ich suchte noch die ganze Nacht nach ihm. Um 4 Uhr morgens fragte mich ein Polizist, was ich mitten in der Nacht auf der Strasse suche. Ich sagte ihm, dass ich Sex suche. Er sperrte mich ein.
Bei meiner Scheidung wurden meine Frau und ich vor Gericht geladen, um unsere Habseligkeiten aufzuteilen. Natürlich wollte ich meinen Hund keinesfalls an sie abtreten. "Euer Ehren, ich hatte Sex schon, bevor ich verheiratet war!" sagte ich dem Richter. "Na und? Ich auch!" antwortete er nur. "Aber meine Frau will mir Sex wegnehmen!" beschwerte ich mich. Er meinte nur: "Das ist das, was bei allen Scheidungen passiert."
Am frühen Morgen geht ein Mann auf die Jagd. Im Wald angekommen, beginnt es zu regnen, der Wind nimmt zu. Der Mann beschließt umzukehren. Er kommt nach Hause, zieht sich aus und legt sich wieder zu seiner Frau ins Bett. "Wie ist es draußen?" fragt seine Frau gähnend im Halbschlaf. "Kalt, es regnet..." "... und mein Mann, der Idiot, ist auf die Jagd gegangen."
Zwei Zwillinge machen an ihrem 18 Geburtstag den Führerschein. Sie bekommen von ihrem Vater beide einen Manta geschenkt. Sagt der eine: "Paß mal auf, damit wir die Mantas auseinanderhalten können, brech' ich am meinem die Antenne ab." Gesagt - getan. Eine Woche geht das gut, dann kommt der andere aus der Stadt wieder und hat auch die Antenne abgebrochen. Sagt der eine: "Paß mal auf, dann mach ich an meinem eben
in den Kotflügel 'ne Beule." Gesagt - getan. Eine Woche geht das gut, dann kommt der andere aus der Stadt wieder und hat auch am Kotflügel eine Beule. Sagt der eine: "So, jetzt bin ich's leid: Du nimmst den roten und ich den weißen."
"Kennst du die Geschichte, in der der Dirigent mit einem Strick in den Wald geht?" - "Nein, aber sie fängt ganz gut an..."
Häuptling "Großer Kral" war auf Studienreise in England. Wieder in seiner afrikanischen Heimat, nimmt er gleich seinen Medizinmann beiseite: "In London gibt es ganz tolle Zauberer. 20 bunt angezogene Männer treten auf einem großen Platz wie wild nach einer Lederkugel. Und, was soll ich sagen: Spätestens nach zehn Minuten fängt es an zu regnen...."
Zwei Bayern auf dem Klo: "Onanierst?" "Jo." "Machts Spaß?" "Jo!" "Nimm dein' Eigenen..."
"Resi, spürst ihn?" "Nahhh!" "No steckt er in der Wies'n..."
Zwei Flöhe treffen sich in einer Bar in Florida, wo sie ihren Urlaub machen. Einer ist ganz blau und durchgefroren und zittert am ganzen Körper.  Fragt der Andere: "Wieso frierst du so?" Sagt der Erste:"Ich bin den ganzen Weg nach Florida im Bart eines Motorradfahrers mitgefahren, deshalb ist mir vom  Wind immer noch ganz kalt!". Sagt der Andere drauf:"Du musst geschickter reisen! Wenn ich in den Urlaub will, dann gehe ich zum Flughafen trinke etwas, suche mir eine huebsche Stewardess, klettere an ihrem Bein hoch, krieche unter ihren Slip und  mache es mir
gemuetlich. Wenn ich dann aufwache, bin ich schon da."Ein Jahr spaeter treffen sie sich erneut in Florida. Wieder zittert und friert der Eine!
Sagt der Zweite:"Ich hab dir doch erklärt, wie man reist. Hast du dich nicht an meine Anweisungen gehalten?" Sagt der Erste: "Doch, natürlich, ich habe mich genau daran gehalten! Wie du gesagt hast, bin ich in den Flughafen marschiert und habe mir erst mal ein paar Drinks genehmigt. Dann habe ich mir eine Stewardess ausgesucht, bin ihr Bein hochgeklettert und unter den Slip geschluepft. Dort habe ich es mir gemütlich gemacht und bin sofort eingeschlafen. Als ich wieder aufwachte, saß ich im Bart meines Motorradfahrers auf dem Weg nach Florida....."
Neulich im Bus: Ein Junge steht auf, um einer schwangeren Frau den Sitz anzubieten. Sie sagt darauf: "Du bist ja ein richtiger Gentleman!" Die Moral dieser kurzen Geschichte: Ein Gentleman ist ein Mann, der eine schwangere Frau sitzen lässt... 
Abends vor dem Fernseher meint der Mann: "Du, meine Füße sind eingeschlafen!" fdarauf die Frau: "So, wie die riechen, dachte ich, sie wären tot..."
Neue Attraktion in der Manege: Artist kommt auf die Bühne, holt seine Männlichkeit aus der Hose und steckt sie einem lebendigen Krokodil in den Rachen. Das Maul klappt zu - das Publikum hält den Atem an. Dann holt der Artist einmal aus und haut dem Krokodil eins auf den Kopf. Das Krokodil ist völlig perplex, reißt den Rachen wieder auf - und wohlbehalten freut sich der Artist über die gelungene Dressurnummer.
Die Menge ist begeistert und will ne Zugabe. Der Artist zeigt das Kunststück noch mal. Hose auf, Lümmel raus, Maul vom Krokodil auf, Klappe zu, Schlag auf den Kopf, Maul auf - alles dran geblieben. Der Zirkusdirektor prahlt: 2000 Mark, meine Damen und Herren, 2000 Mark, wer sich das auch traut. Keiner meldet sich. "5000 Mark", erhöht der Direktor. Da meldet sich von hinten eine zahnlose alte Oma: "Ich will das wohl machen - aber er darf mir nicht so doll auf den Kopf haun."
Ein Arbeitsloser kommt nach Hause und sagt zu seiner Frau: "Du, ich habe 'ne neue Stellung!" - "Kümmer dich lieber um Arbeit!"
Kommt ein Mann zum Augenarzt und nimmt im Behandlungszimmer die Brille ab. "Na," sagt der Doktor freundlich, "wo fehlt's denn? Ist die alte nicht mehr scharf genug?""Das geht Sie gar nichts an", sagt der Mann, "ich brauche eine neue Brille!"
Top Ten Anzeichen, daß SAT.1 nie Marktführer werden wird:
10.   Um wenigstens ein paar Zuschauer zu erreichen, wird die SAT.1-Programmvorschau jetzt auf RTL ausgestrahlt
9.   Ulrich Meyer begrüßt seine Zuschauer um 18:30h jeden Tag mit: "Könnt ihr Deppen euch nicht einfach die Tagesschau angucken, wie alle anderen auch??"
8.   Die Programmmacher denken darüber nach, "SAT.1" umzubenennen in "Schalt um!"
7.   Bei "Geh auf's Ganze!" gibt's nur noch Zonks zu gewinnen
6.   Im Pressetext zur neuen Show mit Vera Int-Veen steht nur: "Mal sehen, ob wir die fette Nudel auch ohne Weitwinkel ins Bild kriegen!"
5.   Das neue Boulevard-Magazin "Blitz" besteht nur aus einer 30-minütigen Einblendung des Textes "Explosiv ist doof!"
4.   Das neue SAT.1-Logo sieht nicht aus:
3.   Über 20 Std. täglich wird ein Bild von Fred Kogel ausgestrahlt, wie er dem Publikum den nackten Hintern entgegenstreckt.
2.   Neue Internetadresse:
http://www.scheissquote.de .und das Nr. 1 Anzeichen, daß SAT.1 nie Marktführer werden wird: Neuer Slogan: "Ich hab's SAT!"
Ein Sechzehnjähriger kommt in eine Apotheke und sagt schüchtern, dass er sich am Abend mit einem hübschen Mädchen träfe und nun etwas benötige. Der Apotheker nickt verständnisvoll: "Brauchste ein Kondom?""Ja. Und außerdem wäre da noch die Mutter von dem Mädel, die ist auch sehr hübsch und..." - "Brauchste noch ein zweites?" - "Hmm, ja." - "Hast schon recht, mein Junge, Sicherheit geht über alles."Am Abend bei der Familie des Mädchens - beim Essen - der Junge hält sich ständig seinen Arm vors Gesicht und neigt seinen Kopf auf den Boden und würdigt die anderen keines Blickes. Nach dem Essen sagt das Mädchen zu ihm: "Wenn ich gewusst hätte, was du für Manieren hast, hätte ich dich nicht eingeladen." - "Wenn ich gewusst hätte, dass dein Vater Apotheker ist, wäre ich nicht gekommen..."
"He, was machen Sie denn da - hier im Rhein werden Sie keinen Fisch angeln!"
"Wer sagt Ihnen denn, daß ich angle?" - "Aber ich sehe doch, daß Sie angeln!"
"Blödsinn, ich entwickle meine Urlaubsfotos..."
Wer hat den Skat erfunden?
Adam und Eva - sagt Adam zu Eva:"Tu das Blatt weg, ich will dich stechen..."
Ein Liebespaar liegt unter dem Baum.
"Siehst du die Voegel?", fluestert er,"wie sie turteln und ihre Nester bauen?Sollen wir es nicht auch so machen?" 
" So ein Bloedsinn", antwortet sie,"du kommst ja nicht mal auf den Baum rauf."
Das Gebet für (EDV) Gläubige:

Admin unser im Netzwerk,
geheiligt werden deine IP´s.
Dein Connect komme,
dein Login geschehe,
wie am Server so im Web.
Unser tägliches Backup gib uns heute.
Und vergib unserem Mail Server,
wie auch wir vergeben unserem Switch;
und führe uns nicht in IP Konflikte,
sondern erlöse uns von dem SubNet.
Denn dein ist das LAN und das WAN
und der DNS im Netz.
\ENTER
Zwei Frauen spielen Golf. Die eine macht den Abschlag - kräftig, schnell, weit - und mitten in eine Gruppe Golfer. Einer der Männer greift sich auch sofort zwischen die Beine und fällt wie ein gefällter Baum um. Die beiden Frauen eilen hinzu um zu helfen. Der arme Kerl wälzt sich stöhnend am Boden, die Hände immer noch zwischen den Beinen. Die eine kniet sich herunter und sagt zu dem Verletzten:"Ich bin Masseuse, vielleicht kann ich ihnen helfen und ihr Leiden lindern."Er lehnt stöhnend ab. Sie fühlt sich schuldig für die Verfassung des Mannes und schiebt mit sanfter Gewalt seine Hände zu Seite, öffnet vorsichtig seine Hose und fängt an, ihn im Genitalbereich zu massieren. Sein Gesichtsaudruck zeigt nach kurzer Zeit, dass es ihm schon besser geht. Auf ihre Frage wie denn sein Befinden nun sei antwortet er:"Da unten fühle ich mich großartig, aber mein Daumen tut nach wie vor höllisch weh..."
...die neuen Fortbildungskurse für Männer!!!
Ab sofort buchbar sind folgende Fortbildungskurse:
1. Zahncremetuben: Die wiederverschließbaren Wunder!
2. Socken: Kleidungsstücke, deren man sich vor dem zu Bett gehen entledigen kann.
3. Taschentücher: Weniger als 1 m² ist ausreichend und beult die Hosen nicht aus.
4. Toilettendeckel ...oder... was hoch geht, geht auch wieder runter!
5. Kochkurs I / Maggi Kochstudio (Anfänger)
6. Kochkurs II / Ein Tag ohne Steak (fortgeschrittene Anfänger)
7. Wäsche waschen leicht gemacht!
8. Bügeleisen: Kein Buch mit sieben Siegeln!
9. Verkehrserziehung: Auto fahren ohne Macho-Allüren
10. Grippe: Eine heilbare Krankheit!
11. Abnabelung von Mama ohne Schwierigkeiten!
12. Kreative Freizeitgestaltung ohne Sportsendungen.
13. Das Auto: Statussymbol oder Fortbewegungsmittel?
14. Bierbäuche und Spiegeleier....
15. Hairstyling ...oder... Lange Haare quer über der Glatze sind immer noch eine Glatze
16. Spaß am Sex ...oder... Nicht immer hat der erste gewonnen.
17. Spaß am Sex ohne ein abturnendes: "Wie war ich?"
18. Stilkunde: Schwarze Socken haben nicht immer etwas mit Beerdigungen zu tun.
19. Stilkunde: Wie man Shorts auch ohne Kniestrümpfe und Sandalen kombinieren kann.
20. Rhetorik für Anfänger: Nur wer miteinander redet, kann sich auch verstehen.
21. Kultur: Warum ein Museumsbesuch nicht weh tut.
22. Tischkultur: Alles über den Gebrauch von Messer, Gabel und Löffel.
23. Hausarbeit: Positive Nutzung des angeborenen Abenteuerdrangs zur Entdeckung von Neuland!
24. Kulturelle Weiterbildung durch Bücher!
25. Kindererziehung: Möglichkeiten der Pädagogik abseits der Couch!
26. Pflanzenkunde: Wie Hecken und Bäume überleben ohne angepinkelt zu werden.
27. Architektur: Warum Hauswände, die nicht angepieselt werden, nicht einstürzen.
28. Verkehrserziehung: Wo bringe ich meinen Popel unter, den ich an der roten Ampel mühevoll gefischt habe?
29. Innenarchitektur: Gestaltung des Wohnraumes durch Bilder, auf denen nicht immer Pamela Anderson zu sehen sein muß.
30. Kultur: Nicht nur Pornohefte sind Lektüre.
31. Wegweiser durch die Videothek: Halten Sie die Augen offen und Sie werden sehen, dass nicht nur Pornofilme zum Verleih bereitstehen.
32. Freizeitgestaltung: Warum nicht jedes Saufgelage im Puff enden muß!

Gegenüberstellung:

Wenn eine FRAU sagt... denkt Sie...
   
Ja... Nein
Nein ... Ja...
Vielleicht ... Nein...
Es tut mir leid ... Das wird Dir leid tun...
Wir brauchen ... Ich will...
Entscheide Du ... Es gibt nur eine Enscheidungsmöglichkeit.
Mach wie Du willst... Das wirst Du büßen...
Wir müssen reden... Ich muss mich über etwas beschweren.
Natürlich, mach es wenn Du willst... Ich möchte nicht, daß Du es machst.
Ich bin nicht sauer ... Natürlich bin ich sauer, Du Arschloch!
Du bist so männlich... Du solltest Dich mal wieder rasieren.
Du bist heute wirklich nett zu mir. Kann es sein, daß Du immer nur an Sex denkst?
Mach das Licht aus! Ich habe Cellulitis.
Die Küche ist so unpraktisch... Ich will ein neues Haus / eine neue Wohnung.
Ich möchte neue Vorhänge... und Teppiche, und Möbel, und Tapeten...
Ich habe ein Geräusch gehört... Ich habe bemerkt, daß Du eingeschlafen bist.
Liebst Du mich?... Ich möchte Dich nach etwas teuerem fragen...
Wie lieb hast Du mich? Ich habe etwas gemacht, was Dir nicht gefallen wird zu hören...
Du mußt lernen vernünftig zu kommunizieren. Du mußt einfach nur meiner Meinung sein!
Nichts, wirklich... Es ist nur, daß Du ein riesengroßes Arschloch bist!

Frauen-Fernbedienung Witz-Penis Halloween Heckenschere

MausiÜberraschung


wer die Seite direkt aufgerufen hat, klickt bitte hier , um zur Startseite zu kommen.
Diese Seite wurde am 27. Oktober 2000 erstellt, letzte Änderung am 23. November 2017
© Diethelm Glaser (Design), alle Rechte vorbehalten | Seite 205

dieser Frameset gesamte HP
seit 3.11.2016
seit 26.8.2010
kostenlose Counter<BR> bei xcounter.ch
seit 19.5.2007